Headline: Plenarveranstaltung der Nachhaltigkeitsplattform Brandenburg zu Nachhaltigkeit im Super-Wahljahr

Das Jahr 2023 hat vorhandene Krisen verschärft und neue angefacht: Verhärtete Fronten in den Kriegen in der Ukraine und in Nahost, die höchste Inflationsrate im wiedervereinigten Deutschland, das heißeste Jahr in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnung, aufsteigender Populismus in unseren Städten und Gemeinden – diese Nachrichten alarmieren Brandenburgerinnen und Brandenburger. Vor diesem Hintergrund geraten Themen der Nachhaltigkeit oft aus dem Fokus. Doch gerade die Förderung und Stärkung einer nachhaltigen Entwicklung ist essenziell, um heutige und zukünftige Herausforderungen wirksam anzugehen.

Nachhaltige Entwicklung wird auf vielen Ebenen bereits vorangetrieben. Auf internationaler Ebene hat sich die internationale Staatengemeinschaft im September 2023 getroffen, um eine Halbzeitbilanz für die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDG) zu ziehen, die - aufgrund der globalen Weltlage - dürftig ausfiel. Auf europäischer Ebene hat der Green Deal richtungsweisende Entscheidungen zu mehr Nachhaltigkeit in Bewegung gesetzt. Bund und Länder passen ihre Nachhaltigkeitsstrategien an. Kommunen haben Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsmanager eingestellt. Wissenschaft, Wirtschaft und engagierte Bürgerinnen und Bürger unterstützen die Transformation in allen Gesellschaftsbereichen.

Das Jahr 2024 ist ein wichtiges Jahr, um diese Transformationsprozesse weiter voranzutreiben, weil ca. vier Milliarden Menschen weltweit an die Wahlurne gehen, um über die Politik ihres Landes abzustimmen. Was bringt das Wahljahr 2024, in dem nicht nur in Brandenburg Weichen gestellt werden? Wie kann nachhaltige Entwicklung zur Demokratieförderung beitragen und umgekehrt? Die Plenarveranstaltung der Nachhaltigkeitsplattform Brandenburg schaut auf die nachhaltige Entwicklung in Brandenburg im Rahmen von nationalen und globalen Entwicklungen.

Leitfragen der Veranstaltung sind:

  •  Wo steht Brandenburg bei der nachhaltigen Entwicklung im SDG-Vergleich? Wo haben wir bereits viel erreicht? Wo müssen wir mehr tun?
  • Wie zahlt nachhaltige Entwicklung positiv für eine Demokratieförderung ein?
  • Was können wir von anderen Bundesländern und dem Bund für die nachhaltige Entwicklung in Brandenburg lernen?
  • Wie kommt mehr Dynamik in die nachhaltige Entwicklung in Brandenburg? Wo sollten für die kommenden Jahre Prioritäten gesetzt werden.

Im Sinne der Vernetzung und des voneinander Lernens wird auch im Jahr 2024 ein Markt der Möglichkeiten angeboten, bei dem sich Nachhaltigkeitsinitiativen aus Brandenburg vorstellen können. Auf diesem Markt der Möglichkeiten sind in diesem Jahr auch Gäste aus anderen Bundesländern eingeladen, um ihre Erfahrungen zu teilen. Wenn Sie Interesse haben sich beim Markt der Möglichkeiten vorzustellen melden Sie sich bitte bei Ira Matuschke (ira [dot] matuschke [at] rifs-potsdam [dot] de).

Zeit: 18.03.2024, 09:30–16:45
Ort: Heimvolkshochschule am Seddiner See, Seeweg 2, 14554 Seddiner See und online

Programm

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier. Es wird regelmäßig aktualisiert.

Registrierung

Die Registrierung für die Veranstaltung öffnet am 7. Februar 2024. Den Link finden Sie hier.

Für eine Onlineteilnahme können Sie sich hier anmelden.