Headline: Learning from Digital Transparency Initiatives in Brazil: A Call for Innovation and Collaboration ahead of the EU Forest-Risk Commodities Regulation

Die geplante Verordnung der Europäischen Union (EU) über forstwirtschaftliche Risikowaren verlangt von Unternehmen, die in den oder aus dem EU-Markt verkaufen, die Bereitstellung von Geolokalisierungsdaten der Produktionsgebiete. Zur Umsetzung der obligatorischen Sorgfaltspflicht schreiben die Regulierungsbehörden die Nutzung von EU-Datenerfassungs- und Analyseinstrumenten wie dem Raumfahrtprogramm der Union (EGNOS/Galileo und Copernicus) und der EU-Beobachtungsstelle vor. Darüber hinaus empfiehlt der Gesetzentwurf, auf bestehenden öffentlich oder privat verfügbaren Datenquellen und Überwachungsinitiativen aufzubauen. In dieser Arbeit werden digitale Transparenzinitiativen in Brasilien untersucht, um den Beitrag der digitalen Technologien zur Rückverfolgung der sozio-ökologischen Herkunft von Produkten zu verstehen. Als Rohstoffproduzent und Heimat des größten Regenwaldes der Welt bietet der brasilianische Fall Lehren für die Umsetzung der EU-Abholzungsverordnung und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, über das Potenzial des Technologie- und Wissenstransfers aus dem globalen Süden nachzudenken. Darüber hinaus können staatliche und nichtstaatliche Akteure durch die Nutzung vorhandener Datensätze und digitaler Artefakte wie in Brasilien digitale Innovationen fördern, den Wert für die Gesellschaft steigern und Wege für eine verstärkte transnationale Zusammenarbeit eröffnen. Die Fallstudie zeigt, dass es mehrere hochwertige offene Datenquellen und digitale Plattformen gibt. Das Haupthindernis für die Umgestaltung des brasilianischen agroindustriellen Komplexes liegt eher in der Verwirklichung institutioneller als technologischer Innovationen. Insbesondere müssen die brasilianische Regierung und die Agrarindustrie von rückwärtsgewandten Narrativen und Handlungen Abstand nehmen, einschließlich des Datenmissbrauchs und der Instrumentalisierung von Maßnahmen im Zusammenhang mit digitalen Technologien, die mit der aktuellen globalen Klimakrise unvereinbar sind. Während Unternehmen, Behörden und die Zivilgesellschaft sich darauf verlassen können sollten, dass die brasilianischen digitalen Initiativen die Einhaltung der Abholzungsvorschriften überprüfen, muss die EU einen kooperativeren Ansatz verfolgen, um Brasilien bei der Bewältigung seiner dringenden politisch-institutionellen Herausforderungen zu unterstützen.

Publikationsjahr
2023
Publikationstyp
RIFS Studies
Zitation

Marzano, K. (2023). Learning from Digital Transparency Initiatives in Brazil: A Call for Innovation and Collaboration ahead of the EU Forest-Risk Commodities Regulation. RIFS Study, March 2023.

DOI
10.48481/rifs.2023.014
Links
https://publications.rifs-potsdam.de/rest/items/item_6002780_2/component/file_6…
Beteiligte Mitarbeiter
Beteiligte Projekte
Digitalisierung und Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit